Tilda Apfelkern – Wunderbare Geschichten aus dem Heckenrosenweg

Tilda Apfelkern – Wunderbare Geschichten aus dem Heckenrosenweg

Allgemeines

„Wunderbare Geschichten aus dem Heckenrosenweg“ ist das erste Buch der Reihe „Tilda Apfelkern“ von Andreas H. Schmachtl. Es ist ein Buch für kleine als auch große Leser. Man kann grundsätzlich mit jedem Buch der Bücherreihe beginnen, wobei ich dieses Buch am liebsten mag.

 

Die Geschichte spielt von Tilda, einer holunderblütenweißen Kirchenmaus. Sie lebt in einem kleinen Häuschen am Fuße einer Kirchenmauer in „einem Dorf irgendwo zwischen den Hügeln“. Gemeinsam mit ihren Freunden Rupert dem Igel, Molly der Maus, Robin dem Rotkehlchen, Edna dem Eichhörnchen und ihren beiden Zwillingen erlebt Tilda viele Abenteuer.

 

Man begleitet Tilda und ihre Freunde durch das ganze Jahr und erhält dabei Einblicke in das gesamte Leben der kleinen Maus: Von der Zubereitung ihrer strenggeheimen Orangenmarmelade, über den ersten Schnee den ihr Freund der Igel das erste Mal zu Gesicht bekommt, bis hin zum Besuch von Tildas liebsten Tante Emily. Tilda backt für ihr Leben gern und ich hatte nach diesem Buch oft Hunger.

 

Mit jeder Geschichte wird deutlicher wie wichtig Freunde im Leben sind und sich überdies auf ebendiese verlassen zu können .

 

Das Buch ist in vier Sektionen, den Jahreszeiten, aufgeteilt. Es beginnt mit Anfang des Herbstes und endet mit dem Übergang von Sommer zu Herbst. Jede Sektion ist mit

liebevollen Zeichnungen verziert und fördert die Schönheit ein jeder Jahreszeit zu Tage. Wer dieses Buch gelesen hat kommt daher selten drumherum alle Jahreszeiten auf ihre Weise zu lieben.

Was erwartet mich?

Der Autor beginnt mit einer kurzen Einleitung über das Leben der Kirchenmaus. Im Anschluss beginnt er ohne Umschweife über Tildas Erlebnisse zu erzählen.

Die meiste Zeit handelt das Buch in der Erzählperspektive, nur gelegentlich wendet sich Schmachtl direkt an den Leser.

 

Das Buch ist zwar ohne Zweifel ein Kinderbuch, kann jedoch erst von Kindern ab der 3. oder 4. Klasse eigenständig gelesen werden.

Jüngeren Kindern wird es schwer fallen dieses Buch alleine zu lesen, da es sich um ein verhältnismäßig dickes Buch mit kleiner Schrift handelt .

 

Tilda Apfelkern eignet sich jedoch hervorragend zum Vorlesen, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann.

Mein Vater mein Vater las mir dieses Buch oft als Gutenachtgeschichte vor und er hatte

daran wahrscheinlich genauso viel Spaß wie ich.

 

Es handelt sich um kein Buch mit besonderem Spannungsaufbau, da das Buch wie

gesagt aus einzelnen kurzen Abenteuern aufgebaut ist. Auch die Erlebnisse an sich sind

im Allgemeinen wenig spannungsreich. Nur in einem Fall wird es ein wenig gespenstisch.

Dabei erkunden Tilda, Molly und Rupert bei Nacht und Nebel den Garten des Nachbargrundstücks, wobei es sich aber lediglich um ein Kapitel handelt. Der Autor versteht es gut seine Leser durch die Schönheit seiner Geschichte zu fesseln.

 

Die Geschichten der kleinen Maus sind detailreich geschrieben und mit ebenso

detailreichen Bildern verziert. Die Sprache ist für Kinder dennoch gut verständlich. Außerdem ist es unvermeidbar sich in die Lage der kleinen Maus hineinzuversetzen.

Man kann es sich vorstellen wie eine sehr ausgeprägte Erinnerungen vergangener Zeiten.

„Sogar das unaufhörliche Rascheln der trockenen Blätter verstummte, und da, von ganz weit oben, kam Tildas erste Schneeflocke herabgeschwebt.[S.95]

 

Auch das Cover verpackt diese Geschichte zutreffend. Wer an diesem bereits Gefallen findet kann sich sicher sein, dass das Buch die Erwartungen erfüllen wird.

Bilder wie auf dem Deckel finden sich des Weiteren im gesamten Buch. Meiner Meinung nach spiegelt es die Abenteuer, welche sich meist um das kleine Dorf drehen, hervorragend wider.

Fazit

Ich verbinde mit diesem Buch viele allesamt positive Kindheitserinnerungen. Daher würde ich es wahrscheinlich jedem kleinen Kind in Kindergarten oder Grundschulalter mit vorlesebereiten Eltern zum Geburtstag schenken.

 

Wer an detailreichen Erzählungen mit vielen ausgefallenen Beschreibungen wenig gefallen findet oder auf spannungsgeladene Abenteuer aus ist , sollte diese Buch nicht erwägen zu kaufen. Doch allen anderen lege ich es wärmstens ans Herz. Auch Erwachsene die ihre Nase gerne mal in ein Kinderbuch stecken!

 

Zu der Bücherreihe gibt es außerdem noch ein gleichnamige KIKA-Serie. Die Konversationen der Charaktere sind hierbei dem Buch treffend nach Empfunden. Auch die Handlung gleicht denen im Buch. Allerdings wurden leider nicht die original Zeichnungen verwendet, was aber Geschmackssache ist.

Rating

5/5

Angaben zum Buch

Angaben zum Buch:

Titel: Wunderbare Geschichten aus dem Heckenrosenweg

Autor: Andreas H. Schmachtl

Verlag: Arena

Erscheinungsdatum: 1. Auflage 2009

Artikelnummer: 978-3-401-09391-8

Preis: 14,99€ [D]

Alter: ab 4 Jahre

Seitenzahl: 204

Mehr Informationen zur Buchreihe auf: http://www.tilda-apfelkern.de

Verlagsseite: https://www.arena-verlag.de/artikel/wunderbare-geschichten-aus-dem-heckenrosenweg-978-3-401-09391-8

Zur KIKA-Serie: https://www.kika.de/tilda-apfelkern/sendereihe2434.html

Schreibe einen Kommentar