Ich werde immer da sein, wo du auch bist

Ich werde immer da sein, wo du auch bist

Inhalt

Nachdem Selbstmord ihrer besten Freundin Ingrid findet Catlin deren Tagebuch und fängt an es zu lesen. Sie lernt eine durch und durch ihr unbekannte neue Seite ihrer Freundin kennen und fängt an sich Schuldgefühle zu machen, da sie von alldem was dort steht nichts wusste. Währenddessen fängt sie langsam an ins Leben zurück zu kehren. Catlin lernt neue Freunde kennen und findet Liebe. Nur zu ihrer gemeinsamen Leidenschaft mit Ingrid, Fotografie, zurückzukommen fällt ihr schwer und ihre ehemalige Lieblingslehrerin macht es ihr dabei nicht wirklich leichter.

Meinung

Das Buch erzählt mal eine etwas andere Geschichte, die mich zum Nachdenken brachte. Was ich allerdings sehr Schade finde ist, dass die Handlung mich zwar packen konnte und ich das Buch in einem Tag durchgelesen habe, aber mich nicht emotional berühren konnte. Eigentlich bin ich bei so etwas sehr nah am Wasser gebaut. Am Anfang direkt nach dem Tod von Ingrid hätte ich mir eine ausführlichere Beschreibung von Caitlins Gefühlen gewünscht. So hätte man definitiv eine tiefere und emotionalere Bindung zur Hauptfigur aufbauen können. Auch hatte ich manchmal das Gefühl, dass viele interessante Momente aus Caitlins Leben einfach weggelassen wurden.

 Ein weiterer Kritikpunkt von mir ist, dass man die Nebencharaktere nicht wirklich kennenlernt und auch die Liebesbeziehung von Taylor und Caitlin fühlt sich für mich irgendwie seltsam an. Ihn ebenfalls lernt man nicht wirklich kennen und die Beziehung kann sich nicht richtig entwickeln. Auch spielt sie für mich eine viel zu kleine Rolle, obwohl ich weiß, dass es in dem Buch nicht hauptsächlich darum gehen soll.

Gestaltung

Das Cover ist meiner Meinung nach nicht sehr passend gewählt. Es ist ein Mädchen zusehen, das glücklich seine Arme zur Seite ausbreitet und das Buch ist allgemein in Grünblau gehalten. Das Bild ist in meinen Augen etwas unpassend, weil es in dem Buch zwar darum geht wie Caitlin wieder anfängt zu leben und glücklich wird, allerdings fühlt sie sich zu keinem Zeitpunkt im Buch so glücklich und frei, dass sie so etwas tun würde. Die Farben sind im Gegenteil dazu sehr passend gewählt, weil blau oft als eine traurige und düstere Farbe gesehen wird. Grün hingegen wird als Farbe der Hoffnung und des Neuanfangs gesehen.

Eine Mischung der beiden Farben beschreibt die Stimmung des Buches sehr gut.

Am Anfang jeder Jahreszeit gibt es ein Deckblatt. An den Seiten sieht man Laub und in der Mitte ein kleines Bild passend zu Jahreszeit und deren Name darunter. Ich finde, es sieht sehr schön aus und verdeutlicht wie oben gesagt die Abschnitte des Trauerprozesses.

3/5

Fazit

Es ist eine fesselnde Geschichte, die man nicht so leicht weglegen kann. Es wird ein sehr trauriges und emotionales Thema behandelt, aber leider können die Emotionen nicht sehr gut rübergebracht werden. Das liegt daran, dass viele nicht ganz unwichtige Momente einfach weggelassen werden, vor allem direkt nach Ingrids Selbstmord und man so keine sehr enge emotionale Verbindung mit Caitlin aufbaut. Auch erfährt man in meiner Meinung nach zu wenig über die Nebencharaktere. So verliert der Roman in meinen Augen sehr viel an Potenzial. Trotzdem mag ich die Geschichte und werde sie wahrscheinlich in der Zukunft nochmal lesen, auch kann ich das Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen, die nach einem tiefgründigeren Buch suchen.

3/5

Angaben zum Buch

Autorin: Nina LaCour

Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendmedien

Erscheinungsdatum: 23.3.2017

ISBN: 978-3-596-80975-2

Preis: 7,99€ [D]

Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Seitenzahl: 320

Verlagsseite: https://www.fischerverlage.de/buch/nina-lacour-ich-werde-immer-da-sein-wo-du-auch-bist-9783596809752

Zur Leseprobe: https://www.book2look.com/book/9783596809752

Schreibe einen Kommentar